Polyethylen als Material für Absperrbänder

oder die Stretchfolie

Es ist mit Abstand der am weitesten verbreitete (Standard) Kunststoff der Welt und wird hauptsächlich in der Verpackungsindustrie eingesetzt.

Polyethylen (PE) ist ein Thermoplast, der durch die Polymerisation von Ethen gebildet wird. Hans von Pechmann synthetisierte es 1898 zum ersten Mal durch Erhitzen von Diazomethan. 1933 wurde die industrielle Synthese erreicht. 1939 wurde mit der industriellen Produktion von Polyethylen niedriger Dichte begonnen und 1953 wurde das erste lineare Polyethylen hoher Dichte synthetisiert.

Es ist mit Abstand der am weitesten verbreitete (Standard) Kunststoff der Welt und wird hauptsächlich in der Verpackungsindustrie eingesetzt. Alle Arten von Polyethylen zeichnen sich durch hohe chemische Beständigkeit, gute elektrische Isoliereigenschaften und gute Gleiteigenschaften aus, für spezielle Mischungen sind nur mechanische Eigenschaften gemittelt.

Das Material wird hauptsächlich zur Herstellung von Folien verwendet. Typische LDPE-Produkte sind Frischhaltefolie, Untersetzer, Agrarfolie, Schutzschicht in Milchkartons, Müllsäcke oder Schrumpffolien, auch Stretchfolie genannt. Der weltweite LDPE-Markt erreicht einen Umsatz von ca. 15,9 Mrd. EUR. 

Wir verwenden LDPE (oder auch PE-LD) -Folien, um gedruckte Absperrbänder herzustellen.

LDPE ist in der Ökologie mit Polypropylen vergleichbar. Dies zeigt auch der Vergleich von Greenpeace Schweiz, das Bild der Kunststoffpyramide von den umweltschädlichsten zu den am wenigsten schädlichen.

Zdroj: Wikipedia

Weitere Beiträge

Im Rahmen der Verbesserung unserer Dienstleistungen nutzen wir Cookies. Genauere Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden unter folgendem Link.

SchließenNotwendigEinstellung akzeptierenAlles akzeptieren

Öffnen Sie das Cookies-Fenster